Turniere des ÖTV im Jahre 2016

Gesamtgruppe by ÖTV

Auch im Jahr 2016 kommen Mitglieder von ÖTV-Mitgliedsvereinen wieder in den Genuss von Vergünstigungen bei den vier ATP- und WTA-Turnieren in Österreich. Die Aktionen, die der ÖTV Lizenzkartenspieler in Kooperation mit den Veranstaltern anbieten kann, werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

 

NÜRNBERGER  Gastein Ladies 2016 von 11.-17. Juli
Infos unter www.nuernberger-gastein-ladies.at

 

Generali Open Kitzbühel 2016 von 17.-23. Juli
Infos unter: www.generaliopen.com

 

Generali Ladies Linz 2016 von 10.-16. Oktober
Infos unter: www.generali-ladies.at

 

Erste Bank Open 500 / Wiener Stadthalle 2016 von 24.-30. Oktober
Infos unter: www.erstebank-open.com

 

ALLGEMEINE KLASSE – ATP- und WTA-TURNIERE

Turnier: Bad Gastein (WTA)
Termin: 11.07. – 17.07.2016
Website: Link

Turnier: Kitzbühel (ATP)
Termin: 17.07. – 23.07.2016
Website: Link

Turnier: Linz (WTA)
Termin: 10.10. – 16.10.2016
Website: Link

Turnier: Wiener Stadthalle (ATP)
Termin: 24.10. – 30.10.2016
Website: Link

Wiener Stadthallen-Turnier rückt in ATP-500-Kategorie

Nach den Grand-Slam-Turnieren und den ATP World Tour Finals bildet die Masters Series die wichtigste Turnier-Reihe im Herrentennis. Das Preisgeld eines Masters-Series-Turniers beträgt mehr als 2,5 Millionen US-Dollar. Im Unterschied zu den vier Grand-Slam-Turnieren (Australian Open, French Open, Wimbledon Championships und US Open) werden die Spiele der Masters-Series im Best-of-Three-Format ausgetragen (also mit zwei Gewinnsätzen).

Wiener Stadthallen-Turnier rückt in ATP-500-Kategorie

by Kurier

Das Erste Bank Open wird damit (ausgenommen von den vier nicht zur ATP-Tour gehörenden Grand-Slam-Turnieren) hinter den vier ATP-Masters-1000-Events zum fünfthöchst dotierten ATP-Turnier in Europa. Die ATP World Tour Masters 1000 (1990–1995 Championship Series, Single Week, 1996–1999 Mercedes-Benz Super 9, 2000–2003 Tennis Masters Series, 2004–2008 ATP Masters Series) ist eine von der Tennisvereinigung ATP veranstaltete Serie von neun Herrentennis-Turnieren.

Das Wiener Stadthallen-Turnier 2016

Rafael Nadal | © Jan Caradec | Flickr | CC BY-SA 2.0

Für den Sieger gibt es statt bisher 250 eben 500 Punkte zu gewinnen. Der Termin blieb 2015 noch gleich, inklusive Qualifikation gingen die Spiele in diesem Jahr noch vom 17. bis 25. Oktober in Szene. Ab 2016 findet das Turnier eine Woche später statt. Möglich wurde der Aufstieg durch einen Wechsel der Lizenzen mit dem bisherigen 500er-Turnier-Gastgeber Valencia, der nun zum ATP-250-Veranstalter „degradiert“ wurde.

Wiener Stadthallen-Turnier rückt in ATP-500-Kategorie

Dominic Thiem by Carine06

Das traditionelle Wiener Stadthallen-Tennis-Turnier wird noch in diesem Jahr in die zweithöchste ATP-Kategorie zu einem ATP-500-Event aufgewertet. Diesen Coup gab der Turnierdirektor des Erste Bank Open, Herwig Straka, am Mittwoch bekannt. Die Dotation der Veranstaltung steigt sprunghaft auf 2,32 Mio. Euro und wird damit zum bestdotierten Sportevent Österreichs aller Zeiten.

Road to Styrian Grand Slam

by UTC Wildon

Am 10.07. eröffnet der TC Kern in Vogau die Jagd auf die begehrten Styrian Grand-Slam-Punkte, Eggersdorf folgt direkt darauf am 21. Juli. Nach einer kleinen Pause geht es am 07.08. in Wildon weiter, ehe der Styrian Grand Slam in Leibnitz (Beginn 21.08.) seinen Abschluss findet. Natürlich halten die Veranstalter auch heuer wieder für alle Teilnehmer die beliebten Grand-Slam-Shirts bereit, welche dieses Mal in „Steiermarkgrün“ erstrahlen.

Styrian Grand Slam

Bereits zum vierten Mal ist die Steiermark diesen Sommer Heimat der womöglich erfolgreichsten Hobbyturnierserie Österreichs. Der Zusammenschluss aus den vier Turnieren in Vogau, Eggersdorf, Wildon und Leibnitz ist ein fester Bestandteil der Turnierlandschaft der Steiermark und erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Hunderte Tennisspieler werden auch dieses Jahr wieder Grand-Slam-Luft schnuppern und schöne Stunden auf und abseits des Tennisplatzes verbringen. Am 10.07. eröffnet der TC Kern in Vogau die Jagd auf die begehrten Grand-Slam-Punkte.

Turniere in den Kategorien U9 bis U11

Auf Ebene des Landesverbandes sollen Wochenend-Turniere sowie Tages- und Halbtagesturniere in den Alterskategorien U9/U10/U11 nach den entsprechenden Regeln stattfinden. Alle Turniere in diesem Bereich sind im ÖTV-Kalender ersichtlich. Der U11-Bereich bleibt wie bisher regional in den Landesverbänden mit Turnieren erhalten.

Der ÖTV empfiehlt allen Landesverbänden 4 Workshops/Jahr in diesem Bereich zu machen und die ProKids Teams (ehem. Developement Groups) 4 mal im Jahr zu vorgegebenen Terminen zu evaluieren.

Reformen im Kids Bereich

Die alte und von mehreren Seiten als antiquiert kritisierte Race Wertung wird mit 1.1.2016 in allen Alterskategorien abgeschafft. Der ÖTV wird ab dem neuen Jahr anstelle der Kategorie Turniere im U9 und U10 Bereich 4 ÖTV-Sichtungsturniere und zusätzlich 4 ÖTV-Workshops im Jahr abhalten. Die Teilnahme am jeweiligen U9 oder U10 Sichtungsturnier erfolgt über eine Anmeldung im nu-System. Diese Turniere für die Jüngsten sind im ÖTV-Turnierkalender ersichtlich und werden vom ÖTV vollinhaltlich unterstützt.

Reform der Landesmeisterschaften

Woman in tennis practice

Die Landesmeisterschaften werden im Zuge dieser Reform zu Turnieren der Kategorie III aufgewertet. Jeder Landesverband erhält zwei Kategorie IV-Turniere (Indoor und Outdoor), die Kategorie V- und VI-Turniere werden aufgelassen. Damit diese Jugendturniere für die sportliche Weiterentwicklung der Jugendlichen nicht verloren gehen, werden diese Turniere als ÖTV-Turniere ohne Kategorie im ÖTV-Jugendturnierkalender geführt. Es obliegt den Landesverbänden, wie sie die Kategorie IV-Turniere gestalten. Sie können einerseits isolierte, klassische ÖTV-Turniere veranstalten; oder aber andererseits die LV-Circuit Turniere als ÖTV-Turniere ohne Kategorie mit einem Masters in der Wertung der Kategorie IV (eines von beiden) durchführen. Alle SpielerInnen dürfen nur in der eigenen und der nächsthöheren Altersklasse antreten (ausgenommen sind die Österreichischen Meisterschaften), auch wenn Altersklassen nicht mehr separat geführt werden.