Dritter WTA Titel für Paszek

by Kurier

2012 feiert Tamira Paszek nach 2006 in Portoroz und 2010 in Quebec City in Eastbourne ihren dritten WTA-Titel. Wenig später spielte sie sich in Wimbledon – wie schon ein Jahr zuvor – bis ins Viertelfinale. Als beste Spielerin Österreichs wurde sie im Jahr 2013 von Yvonne Meusburger abgelöst, die nach mehreren Titeln auf der Challenger-Tour in Budapest ins Finale vordrang und kurz darauf in Bad Gastein mit einem Finalsieg über Andrea Hlavackova ihren ersten Titelgewinn auf der WTA-Tour verbuchen konnte – übrigens ebenso wie Sandra Klemenschits, die im Doppel an der Seite von Andreja Klepac gewann. 2014 erreichte Meusburger bei den Australian Open erstmals die dritte Runde eines Grand Slam-Turniers und kletterte im März auf ihre höchste Weltranglisten-Platzierung, Platz 37. Nach den US Open kündigte sie ihr Karriereende an, die Australian Open 2015 bildeten den Abschluss.