Ein Falkenauge für die Linie

by Frank Baron

Vor mittlerweile schon mehr als zehn Jahren wurde das elektronische Falkenauge von der britischen Firma Hawk-Eye Innovations entwickelt. Nach rund zweijähriger Testzeit unter der Leitung von Paul Hawkins persönlich wurde das System offiziell präsentiert. Im Februar 2002 bestand es in der Davis-Cup-Begegnung Großbritannien gegen Schweden seine Feuertaufe.

Im Jänner 2003 kam das Hawk-Eye auch bei den Australian Open zum Einsatz, und nach und nach übernahmen alle wichtigen Turniere diese Einrichtung, die bei strittigen Bällen für die Besucher ein zusätzliches Spannungsmoment und für die Spieler mehr Klarheit bietet.