Eine kurze Geschichte des ÖTV – 1894 bis 1909

Die erste Österreichische Meisterschaft wurde 1894 über private Initiativen durchgeführt. Anfangs kamen die Sieger aus England; als erster heimischer Spieler wurde Kurt von Wessely 1909 österreichischer Meister. Auch Turniere gab es längst in Städten und in Kurzentren. Einige Vereinsgründungen: 1892 der GAK (mit Tennissektion ab 1902), 1897 WAC, 1899 Baden, 1900 die Tennissektion des Vienna Bicycleclubs, später Wiener Parkclub. In Kärnten entstand als erstes das Lawn Tennis-Turnierkomitee Pörtschach. Um die „ordnende Hand“ zu schaffen, wurde 1902 der „Österreichische LawnTennisverband“ mit Sitz in der Wiener Infanterie-Kadettenschule Hütteldorferstraße gegründet, Gründungsmitglied war unter anderem der spätere Meister Rolf Kinzel.

In einer Zeit als die Monarchie Österreich-Ungarn zu den Großmächten Europas zählte, konnten auch offizielle Länderkämpfe ausgetragen werden: im ersten Länderkampf wurde Deutschland in Wien 8:7 besiegt.