Erschöpfung, Flüssigkeit und Sonnenbrand

Erschöpfte Spieler sind eine weiterer, nicht zu unterschätzender Risikofaktor für Verletzungen beim Tennis. Beenden Sie unbedingt ein Match, wenn Sie müde sind. Und übertreiben Sie es auch nicht mit dem Training – mit Gewalt wird sicher kein Tennisprofi aus Ihnen, dafür aber umso schneller ein Fall für den Krankenwagen!

Die allgemeine Kondition lässt sich durch eine Ausdauersportart trainieren, beispielsweise Radfahren oder Laufen. Achten Sie auf eine regelmäßige und ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Und vergessen Sie beim Spiel im Freien den Sonnenschutz nicht – vor allem im Sommer. Eine sonnenverbrannte Nase schmerzt zwar nicht so stark wie ein Achillessehnenriss, ist aber ebenfalls alles andere als angenehm!