Geschichte, Rekorde, Helden – Australian Open

Die Australian Open, damals Australasian championships, fanden 1905 zum ersten Mal statt. Seit 1988 wird im heutigen Melbourne Park und auf Hartplatz gespielt. Vorher war auf Rasen gespielt worden. Das größte Stadion ist die Rod Laver Arena.

 

Rekorde

Die meisten Titel

Herren:

6: Roy Emerson (Australien)
4: Jack Crawford (Australien), Ken Rosewall (Australien), Andre Agassi (USA)
3: Roger Federer (Schweiz), Mats Wilander (Schweden)
2: Boris Becker (Deutschland)

Damen:

11: Margaret Smith Court (Australien)
6: Nancye Wynne Bolton (Australien)
4: Steffi Graf (Deutschland), Monica Seles (USA), Evonne Goolagong Cawley (Australien)

 

Längstes Match:

Boris Becker gewann 1991 gegen den Italiener Omar Camporese nach 5 Stunden und 11 Minuten mit 7:6, 7:6, 0:6, 4:6 und 14:12.