Zischka-ÖTV-Seniors-Trophy

Seniorentennis hat im Tennissport noch immer großes Potential, der Zuspruch steigt sogar von Jahr zu Jahr. Der Anteil der aktiven SeniorenInnen bei den Mannschaftsmeisterschaften beträgt immerhin 52 Prozent. In Österreich gibt es mehr als 30.000 aktive MannschaftsmeisterschaftsspielerInnen und dazu noch eine große Anzahl von SpielerInnen in den Clubs, die zumindest einmal (und danach oft sogar regelmäßig) Turnierluft schnuppern wollen. Die Zischka-ÖTV-Seniors-Trophy bietet ihnen perfekte Gelegenheit und Voraussetzungen dazu!

Zischka-ÖTV-Seniors-Trophy

Heinz Lampe, ÖTV-Turnier- und Ranglistenreferent ist der geistige Vater der Seniors Tennis Trophy. Er erzählt: „Die Seniors Trophy ist eine Turnierserie, die sich im Laufe der letzten Jahre zum mittlerweile bedeutendsten Seniorentennis-Event Österreichs entwickelt hat. Ab 2015 wird sich mit Hannes Zischka Sportreisen ein neuer Veranstalter der Gesamtorganisation und Koordinierung dieser Turniersiere annehmen, die ab nun den Namen Zischka ÖTV Seniors Trophy trägt. Viele SpielerInnen planen für das Masters sogar ihren Urlaub und fiebern diesem Turnier entgegen als würde dort ein Grand Slam-Turnier stattfinden“.

Zischka-ÖTV-Seniors-Trophy

Hannes Zischka Sportreisen ist der neue Sponsor des frisch gegründeten Circuit der hochwertigsten Senioren Turniere des ÖTV. Dieser ist natürlich immer noch Lizenzinhaber der Turnier, die Gesamtorganisation und Koordinierung der Seniors Tennis Trophy übernimmt jedoch erstmals Hannes Zischka Sportreisen. Die neun bedeutendsten Seniorentennis-Turniere Österreichs, zwei Staatsmeisterschaften (Halle, Freiluft) und ein abschließendes Masters werden somit zu einem Circuit zusammengefasst und erhalten einen neuen, modernen Anstrich.

Die ITF-Jugendturniere in Österreich – Der IPIN

Jeder Jugendspieler der international bei einem Jugendturnier (ITF-Turnier) mitspielen möchte, benötigt seit dem 1. Januar 2008 einen IPIN. Dieser Code dient der eindeutigen Identifikation eines Spielers und wird bereits seit längerem für den ITF Pro Circuit, den Damen- und Herrenturnieren der ITF, benötigt. Alljene Spieler, welche ITF-Jugendturniere spielen möchten, müssen diesen IPIN auf der Homepage der ITF unter www.itftennis.com/ipin beantragen. Die Ausstellung des IPIN wird online über Kreditkarte abgerechnet und kostet jährlich 20 Dollar.

Die ITF-Jugendturniere in Österreich

Die ITF-Jugendturniere sind in fünf Kategorien unterteilt, durch der Hochwertigkeit dieser Turniere ist garantiert, dass damit die weltweit besten u18-SpielerInnen der Welt nach Österreich kommen und den heimischen Top-SpielernInnen damit die Möglichkeit bieten, sich mit ihnen zu messen. Da der Österreichische Tennisverband eines der Gründungsmitglieder der ITF (International Tennis Federation) ist, verfügt der ÖTV über die Lizenzen dieser Turniere kann sie somit auch an österreichische Turnierveranstalter vergeben.

Die ITF-Jugendturniere

Mittlerweile um die 300 Turniere im Jahr umfasst der ITF Junior Circuit, eine Serie für die Altersklasse U18, die weltweit in mehr als hundert Ländern ausgetragen werden.

NachwuchsspielerInnen werden hier an ein professionelles Niveau herangeführt, gleichzeitig bieten die Turniere ihnen bessere Einstiegsmöglichkeiten in den Erwachsenenbereich. Auf Basis dieser Turniere wird auch die Weltrangliste der JuniorenInnen erstellt. Den Top Ten-SpielerInnen wird darüber hinaus am Ende der Saison die Möglichkeit geboten, im darauffolgenden Jahr bei drei Future-Turnieren der Pro-Tour (ITF Pro Circuit) im Hauptbewerb an den Start zu gehen. Viele spätere Top-Stars, unter anderem Ivan Lendl, Hana Mandlikova, Pat Cash, Stefan Edberg, Gabriela Sabatini oder Roger Federer, habe ihre ersten Schritte auf der Junioren-Tour in Richtung Profitennis gemacht.

Ursprung der ITF Future- Series

Schon 1976 wurden erstmals drei kleinere Turnierserien in Europa und Nordamerika veranstaltet, um aufstrebenden Talenten die Chance zu geben, abseits der großen Turniere Erfahrungen im Profitennis zu sammeln. Diese sogenannten Circuits bestanden aus mindestens fünf Turnieren und schütteten zusammen 45.000 US-Dollar Preisgeld aus. Zwischen 1990 und 2006 wurden die Turniere als Satellite Circuit ausgetragen, 1997 bestand die Serie aus schon109 Turnieren mit einem Gesamtpreisgeld von 3,15 Millionen US-Dollar. Ab 1998 wurden die eigentlichen Future-Turniere ausgespielt, welche nach und nach die Satellites ersetzten.

ITF Future-Series

In Österreich wurden 2015 sechzehn Turniere in der ITF Future Series ausgetragen. Viele Spieler nutzen diese Möglichkeit, um sich im eigenen Land auf den Einstieg auf die ATP- und WTA-Tour vorzubereiten.

Die Tennis-Turnierserie für Herren wird von der International Tennis Federation (ITF) als Hauptverband organisiert. Ligatechnisch unterhalb der Turniere von ATP World Tour und ATP Challenger Tour angesiedelt, sind die Wettbewerbe der Future-Tour die niedrigste Kategorie im Profi-Tennissport. In erster Linie dienen diese Turniere vor allem dazu, jungen einheimischen Profis den Einstieg in die ATP- und WTA-Tour zu erleichtern. Aus diesem Grund unterstützt der ÖTV diese Turniere aktiv: In Österreich fanden 2015 insgesamt 16 Future-Turniere statt, bei denen Jahr für Jahr Spieler aus der ganzen Welt an den Start gehen und oft über eine Zeitspanne von acht Wochen in Österreich verbleiben und den heimischen Spielern somit gute, abwechslungsreiche Trainings- und Sparringmöglichkeiten bieten.

Alle Termine der ITF Future Series gibt es hier.

Die Österreichischen Jugendmeisterschaften 2016

Für den Simacek ÖTV Jugend Circuit wird es eine eigen Wertung geben, welche mit einem Masters (Kat. I) gekrönt wird. Für die Wertung zählen insgesamt 8 Turniere, teilnahmeberechtigt am Masters sind in jeder Altersklasse die 8 Bestplatzierten der Circuit-Punktewertung am Stichtag 01.09.2016. Als weitere Masters-Voraussetzung gilt die Teilnahme an mindestens 2 Turnieren des ÖTV-Jugend-Circuits. Die Setzung erfolgt nach der jeweils gültigen ÖTV-Jugendrangliste.
2016 werden auch die Österreichischen Jugendmeisterschaften Freiluft der Altersklassen u12, u14 und u16, die ebenfalls zum Circuit zählen, erstmals als ein 1-Wochen-Event durchgeführt. In dieser Woche trifft sich also die gesamte junge Tennis-Elite von Österreich an einem Ort. Es ist dies ein idealer Treffpunkt für Trainer, Funktionäre, Sponsoren, Eltern und Spieler.

Der neue Simancek ÖTV Jugend Circuit

Jugendliche Turnierspieler werden begeistert sein, denn ein Teil der neuen Reform im Jugendturnierwesen ist die Einführung eines neuen ÖTV „Jugend Circuits“.

Ab sofort werden die hochwertigsten Jugendturniere (Kat.I und Kat.II) im neuen Simancek ÖTV Jugend Circuit zusammengefasst. Dieser Circuit besteht aus drei Indoor- und drei Outdoor-Turnieren der Kat. II in den Altersklassen U12 – U16 und den ÖTV-Hallenmeisterschaften und den ÖTV-Freiluftmeisterschaften in diesen Altersklassen.

Ziel ist es, eine neue Qualität in die hochwertigsten Jugendturniere zu bringen. Es wird eine eigene Homepage, eine Facebook-Seite, ein Circuit-Programmheft, Info-Abende für Eltern, lustige Players-Partys und tolle Preise geben.