Gewinnspiel für Tennis-Fans

Der KURIER verlost tolle Preise zum Thema Tennis.

ab 5. Dezember ist das neue KURIER Magazin „Tennis“ im Handel und im KURIER Club erhältlich. Auf 196 Seiten erfahren Sie alles über Dominic Thiems sensationellen Aufstieg und die Stars der Saison 2018. Interviews, Analysen und der Saisonausblick 2019 inkl. Turnierplan-Poster machen das Magazin unverzichtbar für jeden Tennisfan.

Das große KURIER-Gewinnspiel ist nicht nur für alle Leser des Tennis-Magazins sondern auch für Sie geöffnet! Beantworten Sie einfach auf kurier.at alle Fragen zum Thema Tennis und nehmen Sie an der Verlosung von vielen attraktiven Preisen teil!

Folgende Preise gibt es zu gewinnen:

1. Preis: Zwei VIP-Tickets für den zweiten Tag des Daviscup-Duells gegen Chile. Gespielt wird am1. und 2. Februar 2019 in der Salzburgarena am Messegelände in Salzburg.

2. Preis: T-Fight 300 XTC von Tecnifibre. Eine perfekte Kombination aus Flexibilität & außergewöhnlicher Torsionssteifigkeit. Sattes Schlaggefühl und nachhaltige Performance für den offensiven Spieler.

3. Preis: Graphene Touch Speed Pro: Das Racket von Novak Djokovic im neuen, coolen Design mit Graphene 360 Technologie.

4. Preis: HEAD Tennis Sensor: Der HEAD Tennis Sensor wurde für ein effektiveres Training und gewinnbringende Analysen konzipiert. Die Trainings-und Matchdaten werden in Echtzeit aufgezeichnet und für eure Analyse am Smartphone oder Tablet zur Verfügung gestellt. Der HEAD Tennis Sensor wird im Griff eures HEAD Rackets eingesetzt, voll im Schläger integriert, wechselbar und kann in mehr als einem Racket genutzt werden.

5. Preis: Djokovic 12R Monstercombi Bag: große Schlägertasche mit Rucksackfunktion für bis zu 12Rackets; 2Hauptfächer–eines davon mit CCT, Folie, 2 Fächer für die Schuhe bzw. Bekleidung, ein Netzfach im Innenbereich, 2 Außentaschen für Zubehör.

6. Preis: ATP Endurance Bag 15R: 8 Fächer, mit separatem Schuhfach, 79cmx 33cmx 42cm.

7. Preis: Djokovic Duffle Bag: Großes Hauptfach, integriertes Schuhfach, hroße Seitentasche sowie großes Accessoires Fach.

8.-12. Preis: Saiten Black Spider Triple, 200m. Die neueste Entwicklung der Black Spider. Mit sensationellen Spin- Eigenschaften und unglaublichem „Biss“.

13.–17. Preis: Saiten Black Spider Tour, 200m. Die Tour-Tochterspinne. Schöner Biss und ordentlich Power bei herrlichem Touch.

18-22. Preis: Saiten Black Spider Classic, 200m. Die erste Generation der Black Spider. Für Hard-Hitter, die Wert auf kontrollierte Schläge legen.

Love Fifteen – Tennis und die Liebe

Beim Tennis ist die Zählweise normalerweise sehr bodenständig; manchmal bekommt man von den Schiedsrichtern aber Eigenartiges zu hören. „Love fifteen“ – mit diesem sonderbaren Begriff wird der Punktestand 0:15 betitelt. Aber warum, und was hat das mit der Liebe zu tun?

Hoher Einsatz beim Jeu de Paume

Der Ursprung der Bezeichnung „love fifteen“ liegt in der Geschichte des Tennis weit zurück – 400 Jahre um genau zu sein – beim Vorläufer des Tennis, dem „Jeu de Paume“. Aus diesem französischen Ballspiel, das man mit der Handinnenfläche spielt, hat sich der Tennissport entwickelt. Sowohl beim Spielfeld als auch im Regelwerk sind deutliche Unterschiede zu erkennen, die Zählweise ist aber ähnlich.

Beim Jeau de Paume ging es um Geld, der Einsatz war hoch: pro Punkt verlor (oder gewann) man damals 15 Deniers. Daher kommt auch die heutige Zählweise im Tennis – 0, 15, 30, 40. (Im 16. Jahrhundert wurde die logisch folgende Zahl 45 durch 40 ersetzt.) Steht es also 0:15 wird der Spielstand love:fifteen ausgerufen.

Liebe für Verlierer

Zur Herkunft des Wortes „love“ für „Null“ gibt es verschiedene Theorien. Eine besagt, dass der Begriff von den Holländern stammt, die aus religiösen Gründen nach England flüchteten. Oft wird auch behauptet, er kommt vom französischen Wort für Ei „l’œf“, weil die Null auf der Anzeigetafel einem Ei ähnelt. Mit der Liebe hat „Love fifteen“ geschichtlich also wenig zu tun – außer vielleicht mit der Liebe zum Tennis.

Näheres rund um die Zählweise im Tennis finden Sie hier.