Ursprung der ITF Future- Series

Schon 1976 wurden erstmals drei kleinere Turnierserien in Europa und Nordamerika veranstaltet, um aufstrebenden Talenten die Chance zu geben, abseits der großen Turniere Erfahrungen im Profitennis zu sammeln. Diese sogenannten Circuits bestanden aus mindestens fünf Turnieren und schütteten zusammen 45.000 US-Dollar Preisgeld aus. Zwischen 1990 und 2006 wurden die Turniere als Satellite Circuit ausgetragen, 1997 bestand die Serie aus schon109 Turnieren mit einem Gesamtpreisgeld von 3,15 Millionen US-Dollar. Ab 1998 wurden die eigentlichen Future-Turniere ausgespielt, welche nach und nach die Satellites ersetzten.