Von der Halle auf den Sandplatz

Meist bringt der Übergang von der Halle zum Sandplatztennis Probleme mit sich. Zunächst muss man sich an die äußeren Bedingungen gewöhnen – es ist windig, die Sonne blendet und der Blick auf den freien Himmel nach Monaten des Hallendachs ist für viele ungewohnt. Neben den äußeren Bedingungen kommen dann noch die spielerischen und körperlichen Anforderungen hinzu: Der Sandplatz ist im Vergleich zum Hallenboden extrem langsam, der Ball kommt nicht auf einen zu, sondern es muss ein Schritt hin zum Ball gemacht werden, die Ballwechsel werden länger und sind körperlich anstrengender. An diese Bedingungen können sich auch erfahrene Spieler nicht von heute auf morgen gewöhnen.