Warum Tennis so gesund ist, Teil 6

Generell gilt: Wer über 35 Jahre alt ist und neu mit dem weißen Sport beginnt oder chronische Krankheiten, wie beispielsweise Bluthochdruck, Gelenk- oder Rückenprobleme hat, sollte sich vor dem Start grünes Licht vom Arzt geben lassen! Und nicht vergessen: Durch sorgfältiges Aufwärmen vor jedem Tennisspiel oder jeder Trainingseinheit können Sie Ihre Leistung verbessern und das Verletzungsrisiko verringern – zum Beispiel durch leichtes Laufen um den Platz, Lockerungs- und Dehnungsübungen oder Seilspringen.